Monat: November 2015

Jan Böhmermann stellt 100 Fragen. Ich versuche zu antworten.

1.     
Warum?

Da
musst du Gott fragen.

2.      Warum
hat das niemand verhindert?

Vielleicht Kaffeepause, Nickerchen oder sonstige menschliche
Bedürfnisse.

3.     
Wozu die ganze Polizei, Überwachung, all die
Geheimdienste und Militäreinsätze?

Weil sie es können.

4.     
Wozu wird unsere Telekommunikation überwacht, wozu
haben wir Geheimdienste, wozu wissen die Behörden, was wir im Internet machen,
wenn nicht zur Verhinderung von Taten wie dieser?

Weil sie es können.

5.     
Bin ich Deutschland, Frankreich oder Europa?

Weder noch.

6.     
Warum bin ich nicht Polen, obwohl ich viel mehr Polen
bin als Frankreich?

Weil Frankreich ist Frankreich und Polen ist Polen.

7.     
Bin ich Deutscher oder Europäer – und was ist der
Unterschied?

DU bist Deutschland und jetzt auch Europa. Der Unterschied ist,
dass nicht überall deutsch gesprochen wird. (Sollte unbedingt geändert werden)

8.     
Stehe ich
hinter Thomas de Mazierè?

Ich hoffe doch nicht.

9.     
Steht Thomas de Mazierè hinter Angela Merkel?

Bedingt ja, aktuell wohl eher nicht.

10. 
Schreibt man „de Mazierè“ mit accent aigu oder accent
grave?

Ich kann kein französisch in Wort und Schrift.

11. 
Warum verspüre ich seit einigen Wochen das starke
Bedürfnis, Angela Merkel Mut zuzusprechen, Trost zu spenden und zu streicheln,
als wäre sie ein weinendes Flüchtlingsmädchen?

Weil sie einem schon leid tun kann.

12. 
Weiß Angela Merkel, dass das, was sie in den letzten
Monaten gesagt hat, von ihrer Kanzlerschaft bleiben wird?

Ich habe sie per WhatsApp gefragt. Man kann nicht sehen, wann
sie zuletzt online war und die blauen Häkchen hat sie auch abgestellt. Aber
erstmals hat sie bei mir Sympathiepunkte gesammelt.

13. 
Würden Pediga-Demos von alleine aufhören, wenn niemand
mehr über sie berichtete?

Vielleicht sollten wir dieses Wagnis eingehen und schauen.

14. 
Was bleibt von Pegida, wenn keiner mehr die
provozierten Wutbürger, die ihre gefühlten Wahrheiten in Lügenpressekameras
krakelen, im Fernsehen zeigt?

Gegenfrage: was passiert, wenn du Bohneneintopf und dazu einen
leckeren Salat mit Linsen isst und hinterher drei Milchkaffee trinkst? Genau
das bleibt von Pegida übrig.

15. 

Hatte Lutz Bachmann schon mal ein erotisches Erlebnis mit einem Mann?

Im Männergefängnis ist alles möglich.

16.  Weiß
Stanislaw Tillich, wie lächerlich deutschkonservativer Populismus aus dem Mund
von jemandem klingt, der Stanislaw mit Vornamen heißt?

Wenn er das wüsste, würde er häufiger schweigen.

17.  Ist
nach gestern endlich legal, Matthias Matussek ein dummes Arschloch zu nennen?

Ich lebe gefährlich. Ich habe ihn vorher auch schon so genannt.

18.  Sind
Horst Seehofer und Markus Söder gar keine Staatsmänner von Weltrang, sondern
bloß zwei bedauernswerte bayrische Provinztrampel?

JA!!!!

19.  Was
heißt eigentlich „Einigkeit, Recht und Freiheit“?

Kennst du eigentlich schon die Geschichte mit den Blumen und den
Bienen?

20.  Was
sind das eigentlich für Typen, die in Paris all diese Menschen getötet und
verletzt haben?

Chronisch untervögelte mit heftigen Daddy-Issues.

21.  Warum
wollen diese Typen nicht lieber glücklich mit ihren Kindern und Enkeln in einem
kleinen Haus am See, am Ende einer Straße auf der Orangenbaumblätter liegen,
wohnen und alt werden?

Welche Frau würde sich denn auf einen chronisch untervögelten
Mann mit Daddy-Issues einlassen?

22.  Warum
haben die nach dem fünften, sechsten Mord nachgeladen, statt innezuhalten und
aufzuhören?

Vielleicht sind es keine Menschen, sondern Terminatoren?

23.  Warum
habe ich vor diesen Typen keine Angst?

Weil wir alle wissen, dass man auch Terminatoren vernichten
kann.

24.  Wer
will Krieg – die Typen oder wir?

Beide Seiten, weil „Krieg schafft Arbeitsplätze“.

25.  Warum
habe ich keine Angst?

Weil du auf einem eigentlich ausgestorbenem Reptil reitest.

26.  Wissen
die Typen eigentlich, mit wem die sich anlegen?

Ja, denn sie haben alle Facebook.

27.  Glauben
die Typen wirklich, sie könnten gewinnen?

Gegenfrage: Denkt Erika Steinbach wirklich, dass ihre Meinung
relevant sei?

28. 
Glauben wir wirklich, wir könnten gewinnen?

Gegenfrage: Glaubt Frauke Petry daran, dass die AfD die
Demokratie neu erfunden hätte?

29.  Wacht
da gerade etwas auf, was besser nicht aufwachen sollte?

Auch Dracula ist irgendwann ausgeschlafen. Und wir wissen, dass
dies erstmal in einer Katastrophe ausartet.

30.  Können
Zivildienstleistende nachträglich zur Reserve eingezogen werden?

Als menschliche Schutzschilde? Warum nicht?!

31.  Würden
Frauen im Kriegsfall auch eingezogen?

Ich hoffe doch nicht. Meine Haut würde stark darunter leiden.
Werde ja auch nicht jünger, nech?

32.  Warum
beten die Menschen für Paris, statt Paris zu helfen?

Weil viele noch immer der Meinung sind, dass Beten hilft.

33.   Was sind US-Amerikaner eigentlich für
merkwürdige Leute?

Die Frage kann nicht einmal Gott beantworten. Aber vielleicht
hat Ken Jebsen eine passende Antwort parat?

34.  Warum
bin ich Paris, obwohl ich auch Beirut sein sollte?

Weil näher dran.

35.  Warum
macht es mich aggressiv, wenn jemand unter diesen Beitrag einen „Denkt an die
Kinder in Gaza“-Kommentar schreibt?

Weil absolut am Thema vorbei.

36.  Soll
ich mir eine Deutschlandfahne kaufen?

Gibt es diese auch in Form von Toilettenpapier?

37.  Wann
muss ich mir mehr Sorgen machen, wenn AfD-Idioten oder ganz normale Leute die
Deutschlandfahnen rausholen?

Sowohl als auch.

38.   Warum vertraue ich Frank-Walter Steinmeier?

Weil wir Chabos sind, die wissen, wer der Babo ist.

39.  Hat
sich Campino schon geäußert?

Er arbeitet derzeit sicher an einer Neuauflage von Band Aid
wegen der aktuellen Ereignisse.

40.  Sollte
ich mich äußern – wenn ja, wen interessiert das eigentlich?

Mach mal ruhig. Trau dich. Von dir kommen die mit unter
sinnvollsten Beiträge. Sind deine 100 Fragen nicht sogar eine Form der
Äußerung?

41.  Wieso
fühle ich mich in Anwesenheit von Polizisten mit Maschinengewehren nicht
sicher, sondern unsicherer?

Weil du nie wissen kannst, wie gut er wirklich im Ernstfall
zielen kann.

42.  Warum
saß heute bei Maybrit Illner ein General a.D. in einer deutschen
Zivilistentalkshow?

Puh, das kann ich dir auch nicht beantworten.

43.  Was
sind das eigentlich für Deutsche, die im Jahr 2015 zum Militär gehen?

Die Bezahlung ist gut. Das für mich einzig logische Argument.

44.  Hat
die Bundeswehr schon mal für mich gekämpft?

Also für mich definitiv nicht. (Jahrgang 1984)

45.  Wer
ist stärker, Bundeswehr oder IS?

Der IS ist definitiv skrupelloser.

46.  Haben
wir überhaupt Gewehre, die treffen?

Da müssen sicher einige überholt werden.

47.  Wer
ist eigentlich „wir“?

Das frage ich mich auch sehr häufig.

48.  Wäre
Atheismus die Lösung?

Der Mensch bleibt trotzdem scheiße und wird die selben Fehler wiederholen. Nur
dieses Mal nicht für ein heiliges Buch.

49.  Haben
wir genug Polizeibeamte, die arabisch sprechen?

Ich denke wohl nicht.

50.  Muss
ich vollverschleierte Frauen in der Öffentlichkeit tolerieren und wenn nein,
wieso nicht?

Ja, solltest du.

51.  Sind
eigentlich immer Männer schuld?

Zumindest sind die meisten Akteure, im aktuellen Stück,
männlich. Über die Schuldfrage kann man aber so generell diskutieren.

52.  Können
wir Krieg oder einen Militäreinsatz verantworten, solange noch Menschen in
Deutschland leben, die den Zweiten Weltkrieg miterlebt haben?

Man kann einen Krieg niemals, zu keiner Zeit, verantworten.

53.  Sind
wir die Kinder der Aufklärung oder die Enkel der Nazis oder beides?

Beides.

54.  Haben
wir Russland Unrecht getan?

Bezogen worauf?

55.  Warum
haben russische Männer so lustige Frisuren?

Die von der Leyen glänzt auch nicht gerade mit einer schönen
Frisur.

56.  Passiert
gerade Geschichte?

Es passiert immer Geschichte, zu jeder Zeit. Weckt das nicht
Hoffnung, es morgen besser zu machen? 

57.  Wie
erkläre ich das alles meinen Kindern?

Einfach die Fragen deiner Kinder beantworten. So ergibt es sich
von ganz alleine.

58.  Sollte
ich mir eine Dollarreserve zur Seite legen, damit ich jederzeit aus Europa
flüchten kann, wenn es sein muss?

Wie? Du willst nicht für dein Land, bis zum bitteren Ende,
kämpfen und stattdessen fliehen?! I like that!

59.  Ist
das Attentat in Paris für die „Eagles of Death Metal“ kommerziell gesehen eher
gut oder schlecht?

Alles kann als PR ausgelegt werden.

60.  Für
welche Überzeugung würde ich sterben?

Ich würde mal darauf tippen, wenn dir jemand so was wie den
„Varoufake“ verbieten würde.

61.  Was
würde John Lennon sagen?

„Imagine all the people livinig life in peace…“

62.  Haben
Pegida, die Flüchtlinge, Frankreich und Deutschland jetzt nicht den selben
Gegner?

Den Gegner teilen sie sich schon länger, nur die Ideale
widersprechen sich.

63.  Was
sind das für Typen, die diese ganzen unschuldigen Menschen sehenden Auges
erschießen, hinrichten?

Selbe Frage stelle ich mir auch seit Freitag.

64.  Aus
welchen Elternhäusern kommen die Typen?

Ich erinnere an dieser Stelle an den Daddy-Issue.

65.  Wann
kommt der erste Idiotenpost von Jan Leyk?

Ich denke, spätestens morgen. Nachdem er den Kater seines Lebens
überlebt hat.

66.  Wie
fühlen sich Bibi und Sami gerade?

Sie sind so erschüttert, dass sie ihre Channels auf Eis legen.

67.  Wann
fahre ich nach Paris?

Ich kenne deinen Urlaubsplan nicht. Generell würde ich heute
noch dahin reisen, wenn eine Reise geplant wäre. Warum sollte ich mich, in
meinen Handlungen, von diesen Vollpfosten, einschränken lassen?

68.  Wie
geht es den Verletzten?

Sie haben ein Massaker überlebt. Also teils gut, weil sie es
überlebt haben und doch miserabel, weil sie ein großes Trauma aufzuarbeiten
haben.

69.  Halten
wir zusammen?

Wird die Zeit zeigen.

70.  Wer
ist „wir“?

Das weiß ich auch nicht genau. Auf jeden Fall möchte ich nicht
zu den Menschen gehören, die sich ständig auf das „Wir“ berufen. Dann bin ich
doch lieber alleine.

71.  Werden
uns die Flüchtlinge helfen?

Ja.

72.  Geht
das vorbei?

Irgendwann sicherlich.

73.  Würde
uns so ein Anschlag in Deutschland schocken?

Ja. Aber noch erschreckender wäre das Nachbeben. Stell dir vor,
es gibt einen Anschlag, auf den sich Pegida berufen kann. In Deutschland. 

74.  Haben
wir einen Vorteil, weil wir mit Erzählungen von und in dem Land in dem so viel
Schrecklicheres passiert ist, aufgewachsen sind?

Niemand kann sich aussuchen, wo er aufwächst. Darum weder
Vor- noch Nachteil.

75.  Haben
wir eine besondere Verantwortung, für den Erhalt der Freiheit und eine offene
Gesellschaft zu kämpfen?

Ja.

76.   Ist die Freiheit wirklich bedroht?

Bedingt. Es gibt Menschen, die wollen diese eindämmen. Aber
wieso das machtlos aufgeben, wofür man so lange gekämpft hat?

77.  Und
wenn ja, von wem ist sie mehr bedroht – den Typen in Paris oder den Typen, die
diese Typen bei uns auf den Plan rufen?

Es ist eine Mischung aus allem.

78.  Was
hätte Helmut Schmidt gesagt und wen hätte das wirklich ehrlich interessiert?

Dass das ein Angriff auf die Freiheit war und wir nun
zusammenhalten müssen. Ich denke nicht, dass das so viele interessiert hätte,
wie der Beitrag von Jan Leyk. Aber doch schon ein Paar. Zumindest hätte es mich
interessiert. 

79.  Ist
es wirklich Glück oder Zufall, dass bei uns noch kein größerer Anschlag
stattgefunden hat?

Zufälle gibt es nicht. Dann muss es das Glück sein.

80.  Müssen
im französischen Geheimdienst oder bei der polizeilichen Terrorabwehr jetzt
Leute zurücktreten?

Wenn tatsächlich Informationen missachtet wurden, unbedingt.

81.  Wann
kippt die BILD in der Flüchtlingsfrage um?

Ist sie nicht gerade dabei umzukippen?

82.  Soll
ich die ZDFneo-Sendung am nächsten Donnerstag machen oder lieber eine Woche
ausfallen lassen?

The show must go on. Lachen ist das schönste, was einem, in so
einer Zeit, bleibt.

83.  Sind
potentielle Attentäter bei uns besser sozial integriert als in Frankreich?

Da kann aktuell von ausgehen.

84.  Was
ist gefährlicher – Islamismus oder Nationalismus und Rassismus?

Die nehmen sich nicht viel. Alle drei Ideologien sind
gefährlich.

85.  Was
sind das nur für Typen?

Sie hatten zu wenig Liebe in ihrer Entwicklungsphase.

86.  Was
sind das nur für Typen?

Sie haben generell zu wenig Liebe im Leben.

87.  Was
sind das nur für Menschen, die in Polizeiuniformen für wenig Geld ihr Leben
riskieren?

Helden des Alltags.

88.  Gibt
es innerhalb der islamistischen Terroristenszene auch Gute und Böse?

Es gibt zumindest brutalere und weniger brutale. Der IS setzt
definitiv neue Maßstäbe.

89.  Kriegen
uns die Killer klein?

Nö.

90.  Ist
nach gestern alles anders?

Ja, schon. Die CDU hat ja schon betont, dass sich was ändern
muss. Nun kriegt sie ihren Kopf wohl doch durchgesetzt. Ok, im Grunde ist doch
alles beim Alten. Wenn man genauer darüber nachdenkt.

91.  Wie
geht es den Pariser Ärzten, Rettungsdienstmitarbeitern und Krankenpflegern?

Das vermag ich mir nicht vorstellen. Auch diese haben ein
Trauma, welches aufgearbeitet werden muss.

92.  Sind
wir wirklich so solidarisch, wie wir jetzt behaupten?

Wenn einige aus der Regierung gleich raushauen, dass das
Asylgesetzt nochmals verschärft werden muss, wohl eher nicht. (Wobei ich denke:
jetzt erst recht, jeden aufnehmen.)

93.  Muss
ich die zu erwartenden dusseldeutschen Müllkommentare unter diesem Post
ignorieren, löschen oder beantworten?

Hängt vom Inhalt ab.

94.  Spürt
man kurz vor dem Tod noch was, wenn man seine Sprengstoffweste zündet, oder
geht das zu schnell?

Hängt sicher vom Verletzungsgrad ab.

95.  Was
sind das nur für Typen?

Im Ernst, je häufiger die Frage kommt, umso mehr wünschte ich, dass
ich eine Antwort darauf hätte.

96.  Kann
man sowas nachhaltig mit mehr Sozialarbeit verhindern?

Wenn es darum geht, die traumatisierten Flüchtlinge, als Teil
der Gesellschaft zu integrieren und zu zeigen, dass sie willkommen sind,
sicherlich.

97.  Hassen
uns die Islamisten wirklich oder sind sie nur eifersüchtig?

Eine Mischung aus beidem wird es sein.

98.  Was
denken eigentlich die Frauen der IS-Leute über die beruflichen Angelegenheiten
ihrer Männer?

Mich würde eher interessieren, warum solch Typen, überhaupt eine
Frau haben? Auch diese müssen mit Daddy-Issues zu kämpfen haben.

99.  Sollte
Deutschland religiöser werden oder weniger religiös? Welche Religion?

Religion hilft auch nicht weiter.

100.                    
Möchte ich lieber in einem Land leben, in dem ich alle
Fragen stellen kann, aber nur auf wenige eine Antwort erhalte oder in einem
Land, in dem ich nur wenige Fragen stellen darf, die aber beantwortet bekomme?

Diese Frage ist wirklich so wunderschön formuliert. Es hängt
wohl davon ab, was für dich wichtiger ist. Die Freiheit deiner Meinung oder
absolute Aufklärung und Transparenz.

Liebster Jan,

mit Begeisterung lese ich seit gestern deine 100 Fragen wieder und wieder. Darum dachte ich mir, dass ich beim Lesen produktiv sein und versuchen kann, dir zu antworten.

Leider ist es schwieriger, die passenden Antworten zu finden, als erhofft. Hier erkennt man, dass es häufig die “einfachen” Fragen sind, die schwer zu beantworten sind. Und traurig ist die Tatsache, dass es gerade auf diese 100 Fragen, die uns allen mehr oder weniger mal durch den Kopf geschossen sind, womöglich nie eine eindeutige Antwort geben kann. Vielleicht auf vereinzelte, aber niemals auf alle. Daher beziehe ich mich, an dieser Stelle, nochmal auf deine 100. Frage (Die beste aller Fragen): du stellst viele Fragen und wirst nur bedingt jede beantwortet bekommen.

Da es mir doch recht schwer fiel, richtige Antworten auf die Fragen zu finden, verflüchtige ich mich im Sarkasmus. Das tut mir leid! Nur gibt es so viele kurze, ernste Fragen, auf die man nicht antworten kann. Traurige Realität.

Dennoch bin ich am Ball geblieben. 

Lieben Gruß

Hatice

Not in my name? Not in my name!

Die Ereignisse in Paris treffen auch mich, wie auch die
meisten meiner muslimischen Freunde, sehr stark. Wie ist es möglich, dass die
Attentäter und ich an das selbe glauben? Das will mir nicht in den Kopf hinein.
Was mir aber ebenfalls nicht in den Kopf hinein möchte, dass von vielen Seiten
lautstark nach einer Distanzierung von diesen Anschlägen gefordert wird. Und
genau das sehe ich nicht ein.

Nicht etwa, weil ich das gutheiße, sondern weil es
selbstverständlich sein sollte, dass ich das nicht gutheiße. Ich plädiere
hierbei an Menschlichkeit, Logik und allem voran Menschenkenntnis.

Wo kämen wir hin, wenn sich fortlaufend Menschen von Taten
distanzieren würden, die Monster verrichten, die die selbe Herkunft, Religion,
Haarfarbe, Hautfarbe oder Arbeitgeber haben?

In Deutschland haben dieses Jahr hunderte Flüchtlingsheime
gebrannt, dennoch fordere ich keinen meiner deutschen Freunde auch, sich von
diesen rechts gesinnten Gruppen zu distanzieren, weil ich schlicht davon
ausgehe, dass sie dies tun.

Wenn also jemand von mir fordert, dass ich mich distanziere,
ist dies eine Form von Rassismus und eine riesen Beleidigung. Mein Gegenüber hält
nämlich an der Option fest, ich wäre mit den Anschlägen konform, weil ich eine
Gemeinsamkeit mit den Attentätern aufweise und nicht explizit das Gegenteil
behaupte. Gleichzeitig zeigt dies, wie schlecht die Menschenkenntnis ist. Wer
mich näher kennt, sollte wissen, wie ich zu Radikalislamistischen
Organisationen stehe und gar nicht erst danach fragen, ob ich das scheiße
finde, weil die Antwort bekannt sein dürfte.

In dem Sinne: sprecht mit mir über die Tragik der Ereignisse,
beleidigt mich aber nicht, indem ihr explizit aus meinem Mund hören wollt, dass
ich mit dieser Form des Islam nichts zu tun habe.